Telefon 0221 - 76 28 11

Steuern auf Bitcoins und andere Kryptowährungen 

Was sind Bitcoins?

Bitcoins sind eine sog. digitale Währung. Viele Menschen sehen in den Zeiten der Staatsverschuldung und dauerhaften Niedrigzinspolitik diese digitalen Währungen als Währung der Zukunft. Oft heißt es, die Währungen sind notenbankunabhängig, digital und vor allem anonym.

Bitcoins sind in Deutschland nicht als gesetzliche Währung und E-Geld zugelassen. Das Bundesfinanzministerium stuft derzeit Bitcoins  als privates Geld und damit vergleichbar mit Fremdwährungen ein.

Tausch oder Handel mit den Bitcoins sind möglich. Im Gegensatz aber zu realen Währungen wie dem Euro können die digitalen Währungen selbst erzeugt werden. Hierfür werden jedoch eine entsprechende Ausrüstung und der Einsatz von ausreichender Rechenleitung, Strom und Zeit eigene Bitcoins erzeugen.

Bereits heute akzeptieren immer mehr Unternehmen Bitcoins als Zahlungsmittel, darunter auch der Onlineversandhandel wie schuhwelt.com oder die Berliner Bar „Room 77“.

Der Wert eines Bitcoins hat sich ind en verganegen Jahren erheblich gesteigert.

Ist der Handel mit Bitcoins steuerpflichtig?

Umsatzsteuer?

Da Bitcoins nicht als gesetzliches Zahlungsmittel zugelassen sind aber als privates Geld anzusehen sind ist zumindest der Handel bzw. der Tausch mit Bitcoins Mehrwertsteuerfrei.

Kapitalertragssteuer?

Sind Bitcoins wie andere Investmentpapiere oder Aktien zu behandeln? Nein, Bitcoins sind kein Anlageobjekt und daher unterliegen Gewinne aus der Veräußerung von Bitcoins nicht der Abgeltungssteuer oder Kapitalertragssteuer.

Einkommensteuer?

Beim Handel mit Bitcoins handelt es sich stattdessen um sogenannte private Veräußerungsgeschäfte. Für das Finanzamt sind Bitcoins das Gleiche wie eine ausländische Währung. Daher gilt der Umrechnungskurs zwischen Euro und Bitcoin am Tag der Transaktion. Wie auch beim Handel mit Fremdwährungen, sind hierfür die Anschaffungskosten in Euro durch Umrechnung mit dem Kurs für Bitcoins am Tag des Kaufes zu ermitteln. Gleiche Umrechnung ist für den Veräußerungspreis am Tag des Verkaufs vorzunehmen.

Der Handel mit Bitcoins ist daher steuerbar, jedoch findet grundsätzlich keine Besteuerung aus dem Gewinn für den Handel mit Bitcoins statt, sofern Bitcoins länger als ein Jahr (Mindesthaltedauer) gehalten werden. Dies gilt jedoch nur, sofern die Bitcoins privat und nicht im Rahmen eines Betriebs erworben werden.

Bei privaten Veräußerungsgewinnen gibt es jedoch eine Freigrenze von € 600, d.h. Gewinne aus diesen privaten Veräußerungsgeschäften sind nur steuerpflichtig, sofern diese größer als 600€ sind.

Ist das Erzeugen von Bitcoins (Mining) steuerpflichtig?

Die Besteuerung ist hier nicht klar geklärt. Als mögliche Alternativen beim Mining von Bitcoins können gewerbliche Einkünfte in Frage kommen. Alternativ kann es sich jedoch auch um Einnahmen aus sonstigen Leistungen sein.

Zahlung mit Bitcoins für Ihr Unternehmen

Wenn Sie im Rahmen Ihres Betriebs mit Bitcoins zahlen oder für Ihre Waren oder Dienstleistungen anstelle von Euros oder anderen Währungen Bitcoins als Zahlungsmittel erhalten müssen Sie bei der Akzeptanz von anderen Währungen (z.B. USD) den Betrag zum aktuellen Tageskurs in Euro umrechnen. Der umgerechnete Betrag in Euro ist dann Ihre Einnahme oder Ausgabe.

 

Stand 08/2017

 

 

NK2 Logo final RGB 150px60

- Bundesweite Beratung -

Nachtsheim Klebula
und Kollegen

nkk standort     Florastraße 143
50733 Köln 
nkk telefon   0221 - 76 28 11
nkk fax   0221 - 760 19 18 
nkk email   info@nkk-kanzlei.de
nkk rueckruf   kostenfreier Rückruf

Oder geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein und wir melden uns bei Ihnen.